HOME  RELEASES  ORDER  BANDS  NEWS  KONZERTE  SWINDLEBRA-CORNER  GUESTWRITER  GÄSTEBUCH  CONTACT  LINKS 






Di. 20. 04. 04: The Slideshaker & The Micragirls, Salon Hansen, NU

Zwei Bands aus derselben finnischen Kleinstadt ( könnten Micragirls auch die Freundinnen der Slideshaker-Members sein?) traten an diesem glorreichen Abend an, die Geburtstagsfeier von Uwe Swindlebra musikalisch zu umrahmen. Punkrocker und Inhaber Bodo van Hansen hatte für uns großzügigerweise seine 70`s Lounge reserviert. Da ich deswegen schon um 20 h anwesend sein mußte, konnte ich mich netterweise schon am Soundcheck der beiden Finnencombos ergötzen. Als Mischer hatte erfreulicherweise diesmal der Sean vom "Betei" seinen Einsatz und der machte denn seine Sache wesentlich besser, als sein Vorgänger beim Boomhauer/Disgrace Konzert letztens. Als sich gegen 22.30 h endlich der Vorhang hob und die ersten Töne der Micragirls den gut 50 Besuchern offenbarten, staunte ich zuerst mal nicht schlecht. Wo zum Henker war die Bassistin Elina? Aus dem ehemaligen Quartett, jetzt leider nur noch zu dritt, wurde die zweite Gitarre als Unterläufer gespielt. Das ist aber mein Ding nun mal nicht und bei `ner Band, die schon dermassen vocallastig und grell-trashig klingt, wirkt das ungemein low. Der Gesang war m. E. viel zu laut, fiel mir schon beim Soundcheck auf, war aber anscheinend von der Band so gewollt. Klang teilweise etwas befremdlich, der Gesang gab die Melodie vor und nicht wie sonst Gitarre und Orgel. Dennoch war`s nicht ganz für`n Arsch, vorallem die ruhigeren Stücke konnten ziemlich überzeugen und hatten einiges an Hitpotential. Dennoch wollte keine richtige Stimmung aufkommen und das Geschrei der Gören ging mir mit fortgeschrittener Zeit so auf den Senkel, daß ich mir schwor nie wieder ohne Ohrstöpsel auszugehen. Nach `ner Dreiviertelstunde war der Spuk vorbei und irgendwie war ich froh, daß The Slideshaker den Abend retten konnten.

Nach einer ca. 15min. Weißbierpause, die ich natürlich in Bodo`s Lounge verchillt habe, klangen schon die ersten Takte der Slideshaker an mein Ohr und welch wundervollen Töne verzückten mein Ohr und meine Beine. Um`s für euch kurz auf einen Nenner zu bringen - es war `ne ziemlich geniale Mischung aus Fat Possum Blues meets Jon Spencer Blues Explosion.

Schon der Opener "Big Thick Love" trieb die anwesenden Besucher zu ersten Begeisterungsausbrüchen und das obwohl wiederum kein Bass die Band unterstützte. Bei Slideshaker war das aber mit Sicherheit kein Defizit - ganz im Gegenteil. Da merkte man einfach die musikalische Erfahrung in allen Spielarten des Rock`n Roll. Über Country, TexMex, Beat, Punk, Soul, Blues, Garage - die Jungs hattens einfach drauf und rockten sämtliche Genres. "Dollar Blues" mit eindringlichen und manischen Vocals, Stakkatorhythmus und geilen Hooks war wohl einer der klassischen Bluespunksmasher, den hätten auch John Spencer nicht besser gecatcht. Dazu noch Sänger Heikki Savolainen, der mit "I wanna entertain" die Richtung vorgab und spätestens bei der schrägen Country-Blues Mellange von "One Trick Pony" war das Publikum nicht mehr zu halten. Gut durchgeschwitzt und nach einigen Zugaben wohl auch ziemlich fertig, hinterliessen die Slideshaker ein dankbares und zufrieden staunendes Publikum, welches sich anschließend artig am Merch-Stand bediente. So wurde es wieder mal ziemlich spät und als ich gegen 4 h zu Hause ankam, noch kurz in die Slideshaker CD reingehört, den Ablauf des Gigs noch vorm Auge und kurze Zeit später zufrieden entschlummert. Es war ein geiler Abend. Finland rockt wieder, alles klar!?


Ruudi Raikonen-Hauttamäkii