HOME  RELEASES  ORDER  BANDS  NEWS  KONZERTE  SWINDLEBRA-CORNER  GUESTWRITER  GÄSTEBUCH  CONTACT  LINKS 




21.09.04: GROOVIE GHOULIES / THE REEKYS im Salon Hansen, NU

An einem kalten Dienstagabend, eigentlich perfekt, um sich bei ein paar Bierchen und lecker Punkrock aufzuwärmen, traf ich gegen 21 h im "Hansen" ein. Veranstalter Uwe Swindlebra am DJ-Pult heizte mit seinen Hitscheiben in gewohnt überzeugender Manier den Salon ein und mit ca. 90 Leutchen war die Bude wieder mal rappelvoll. Beste Voraussetzungen für einen gelungenen Abend also. Gegen 22 h starteten die allseits beliebten REEKYS ihren Set mit Punkrock Marke "Ramones are still alive", obwohl nun auch noch der olle Johnny den Löffel abgab. Aber das ist eine andere Geschichte...

Ohne jetzt hier in Eigenwerbung zu machen, you know SWINDLEBRA Rec., sic!, war dies einer der besten Gigs der München/Günzburg-Formation und die Jungs machten ordentlich Druck und keine Gefangenen. Auch zwischen den Songs blödelten Chris und Henning Reeky in bester Teenage Retard-Manier herum - das war so schlecht, daß es schon wieder cool war. Nur beim Posing zeigen die Jungs noch Defizite, aber gut Ding will eben Weile haben... "Dad`s gone mental" perfekt, das schnulzige "Heartbreak and Teenage Dreams" grandios und "Teenage Retard" 1a Sahne, um nur einige der göttlichen 2 Minuten Raketen zu nennen. Nach einstündigem Set, etlichen Zugaben und ein paar von Cheffe Bodo van Hansen spendierten Jägermeistern robbten die Jungs sichtlich angeschlagen, aber zufrieden von der Bühne.

Die Messlatte war also ziemlich hochgelegt für die GHOULIES und um es gleich vorwegzunehmen, sie scheiterten zwar nicht, aber souverän ist anders...Okay, werte Leserschaft, da könnt ihr mich jetzt teeren und federn, aber nach 3 GHOULIES Gigs in 3 Jahren machen sich m.E. doch ziemliche Abnützungserscheinungen bemerkbar. Nicht, daß die Band schlecht war, aber etwas mehr Innovation bei Songs und Bühnenshow wäre durchaus wünschenswert. Wem ein Unterschied (ausser bei Songreihenfolge!) zur letztjährigen Show aufgefallen ist, der melde sich doch schleunigst bei mir und bekommt dafür ein Bier spendiert. So gabs dann wieder mal eineinhalbstündigen feinsten Mitwipp-Punkrock non-stop ohne große Höhepunkte.

Das Publikum war begeistert und hatte das obligatorische Mitspracherecht bei der Songauswahl, aber Kepi das letzte Wort und zu erzählen hatte er wieder mal `ne Menge. Hits vom Fließband im eineinhalb Minuten Takt, die schönsten für mich immer noch "Jet Pack", "Chupacabras", "Hats off to you (Godzilla)" und "Someone is always not happy", wurden entusiastisch abgefeiert. Die Stimmung im Pit war bestens, aber der Funke wollte trotzdem nicht so ganz überspringen, woraufhin Kepi etwas verärgert, nachdrücklich anfragte: "Do you wanna party, really!?" Die ganz große Party wurde es zwar trotzdem nicht, aber für `nen vergnüglichen Abend hats allemal gereicht.

Fazit: Die GHOULIES dürfen gerne wiederkommen, aber beim nächsten Mal ohne mich!


Käppi.

Wertung:
THE REEKYS: 7/10
GROOVIE GHOULIES: 7,5/10