HOME  RELEASES  ORDER  BANDS  NEWS  KONZERTE  SWINDLEBRA-CORNER  GUESTWRITER  GÄSTEBUCH  CONTACT  LINKS 



Mittwoch, 18.06.03, 22 h, Cat Cafe, Ulm, Angelika Express

Schon vor Wochen den Termin im Planer rot markiert und dafür extra `nen Frühdienst im Dienstplan eingetragen, war ich gespannt wie ein Flitzebogen auf die "Kölschen Jungs" von Angelika Express. Hatte mich zuvor in diversen Mags schlau gemacht, um nicht die Katze im Sack zu kaufen. Radio Free fm übertrug sogar live! Leider fand sich trotz diversen Telefonaten niemand, der diesen Gig für mich aufnahm. Schade, aber nicht zu ändern.

Durch überaus miserable Dienstleistungen der SWU gezwungen, mußte ich zunächst mal einen fetten Sprint einlegen um die Linie 7 um 21.35 h zum CAT noch zu erreichen. Innerlich hatte ich mich schon auf einen überquellenden Laden eingestellt, doch kam wieder alles ganz anders. Gerade mal 30 Gäste befanden sich vor bzw. in der Hütte und da ich ziemlich durstig nach der eben vollbrachten sportlichen Höchstleistung war, noch kurz ein Weißbier eingepfiffen und den Gratis-Tequila des freundlichen Barkeepers dankend angenommen. Da ging die Sause auch schon los. Pünktlich um 5 nach 10 enterten die drei adrett in roten Hemden und schwarzen Anzügen gekleideten Jungs die Bühne. Los gings mit dem Instro "Neue Mitte", ein cooler Surftwang als Einsteiger, der zu gefallen wußte und gleich die Richtung vorgab. Weiter mit Titeln wie "Selbsthypnose", "Eigentlich, eigentlich" und die etwas späte, aber wohl immer noch aktuelle Hymne "Geh doch nach Berlin" Poppunk ala Ärzte meets Trio meets Fehlfarben würde ich nun mal so sagen. Schlagwerk, Gitarre, Bass alles ziemlich simpel, aber vom Feinsten und die witzigen Ansagen der Drei zauberten unübersehbar ein feines Grinsen auf mein Gesicht, welches sich durch den Genuß des wohlschmeckenden Maibocks deutlich verbreiterte. Leider teilten wohl nicht alle der Anwesenden dieses erhebende Gefühl mit mir, aber spätestens bei dem Überhit "Teenage Fanclub Girl", das sie ironischerweise zuschauerkompatibel mit "Iron Maiden Fanclub Girl" betitelten, kam das erste Mal richtig Partystimmung auf und - oh welche Glückseligkeit, ich konnte mich nicht mehr halten und tanzte einen exzellenten Altherrenpogo, dem sich dann glücklicherweise einige Jungpunx anschlossen. So konnte ich ohne aufzufallen zwischenzeitlich mit "Betei-Ansch" anstoßen und noch ein Böckchen ordern, bevor ich mich wieder in den "tobenden" Mob stürzte, um die Band abzufeiern. Beim nun folgenden Zickensong "Zieh dich wieder an", konnte ich mich aufgrund des Refrains vor Lachen kaum noch halten. Here we go: "Du willst nur meinen Körper und nimmst ihn dir auf Pump, ich nehme mir dein Auto und fahre es zu Klump!!!"

Zum Abschluß gabs nochmal vier Zugaben, darunter dann doch die Originalversion von "Teenage Fanclub Girl" und unter tosendem Applaus der zahlreichen Besucher wurden Angelika Express schlußendlich genötigt, ihre Tonträger vor die Säue zu werfen - äh, sorry! - dem werten Publikum zu verkaufen. Ein überaus spaßiger und gelungener Abend, der sich auf dem Nachhauseweg fortsetzte, als Ansch nach übermäßigem Wodkagenuß den Abhang des Waldwegs herunterkugelte und ich leider der Maiböcke wegen auch keine große Hilfe war. Sorry, aber zum Glück waren wir so angeheitert, daß einfach gar nix passieren konnte. Abschließend noch für alle Ulmer/Neu-Ulmer, die wahrlich eine großartige Band verpasst und den Abend lieber vor der Glotze verbracht haben, zitiere ich Angelika Express: "Geht doch nach Berlin !!!"

Tschö, Slimo.

PS: Dank an Theken-Klaus vom Betei-Team für`s Kohle leihen!